top of page

Gampopa Diaries, 2

Studiengang von Gampopas Kostbarer Schmuck der Befreiung

Study Course of Gampopas Precious Ornament of Liberation



2.

Einführung

Introduction



Hier haben wir zu Beginn eine Einführung in den Text. Diese Tradition existiert in den meisten schriftlichen Erklärungen und Kommentaren. Die Intention einer solchen Einleitung zu den anstehenden Erläuterungen besteht meistens aus 3 Abschnitten:


1. Zentrieren der Gedanken des Kommentators und der Leser auf die 3 Juwelen, Erleuchtung und Bodhicitta;

2. Erläuterung des Grundes und der Umstände der Komposition;

3. Und eine kurze Zusammenfassung der bevorstehenden Erklärungen.


Mal sehen, ob Gampopa dieser Richtlinie folgt?



Here, at the beginning, we have an introduction to the text. This tradition exists in most written teachings and commentaries. The intention of such an introduction to the upcoming explanations consists mostly of 3 sections:


1. Directing the minds of the commentator and readers to the 3 Jewels, Enlightenment and Bodhicitta;

2. Explaining the reason for and circumstances of the composition;

3. And a short synopsis of the forthcoming explanations.


Let's see if Gampopa follows this structure?


2.1.

Verehrung

Homage


Verehrung dem jung gewordenen Edlen Manjushri.

Homage to the youthful Noble Manjushri.



Gleich in der ersten Zeile verneigt sich Gampoapa vor Manjushri, den er als den junggewordenen Edlen bezeichnet.


Wer ist Manjushri?

Historisch gesehen ist Manjushri einer der Hauptschüler von Buddha Shakyamuni. Es spielt eine wichtige Rolle in vielen großen Mahayana-Sutras wie Prajnaparamita, Lotus und Avatamsaka Sutra. In der Sutra-Mahayana-Tradition gilt er als Bodhisattva, genauer gesagt als einer der 8 Großen Bodhisattvas: Manjushri, Avalokiteshvara, Vajrapani, Maitreya, Kshitigarbha, Akashagarbha, Sarvanivaranavishkambhin und Samantabhadra.

Die ersten 3 dieser Liste gelten als die wichtigsten Bodhisattvas und jeder steht entsprechend für die 3 Hauptqualitäten der vollen Erleuchtung: Weisheit, Mitgefühl und Kraft.

Das bringt uns auch zu der Sichtweise des Tantra Mahayana, in der Manjushri als Buddha angesehen wird. Hier gibt es keinen Widerspruch, es ist nur eine Weiterentwicklung der gleichen Idee.



In the very first line, Gampoapa bows to Manjushri, whom he describes as the noble and youthful one.


Who is Manjushri?

Historically, Manjushri is one of the main disciples of Buddha Shakyamuni. It plays an important role in many great Mahayana sutras such as Prajnaparamita, Lotus and Avatamsaka Sutra. In the Sutra Mahayana tradition he is considered a Bodhisattva, one of the 8 Great Bodhisattvas to be more precise: Manjushri, Avalokiteshvara, Vajrapani, Maitreya, Kshitigarbha, Akashagarbha, Sarvanivaranavishkambhin and Samantabhadra.

The first 3 of this list are considered the main bodhisattvas and each stands respectively for the 3 main qualities of full enlightenment: wisdom, compassion and power.


Which also brings us to the view of Tantra Mahayana in which Manjushri is viewed as a Buddha. There is no contradiction here, it is just a further development of the same idea.



Warum ist Manjushri der „Junggewordene“?

Die offizielle Geschichte geht auf ein früheres Leben von Manjushri als König Amba zurück. Sein Aussehen wurde durchs Praktizieren so jung wie das eines Sechzehnjährigen. Und es wird gesagt, dass er sich seitdem in dieser jugendlichen Form um das Wohl der Wesen bemüht.


Symbolisch bezieht sich diese jugendliche Qualität jedoch darauf, dass es energetisch gesehen genau das Alter ist, in dem sich Weisheit und Intuition in einem Menschen zu manifestieren beginnen. Und wie wir zuvor gesehen haben, repräsentiert Manjushri diese Qualität der Weisheit.


Deshalb haben wir keinen Widerspruch zwischen den Ansichten von Sutra oder Tantra, zwischen Manjushri als Bodhisattva und Manjushri als Buddha. Es geht um das Potential, die Entwicklung und die voll entwickelte Qualität des gleichen Weisheitsaspektes.


Das ist ein wichtiger Punkt, denn diese erste Zeile gibt bereits den Aufbau des gesamten Textinhalts an, nämlich:


· das Potenzial, mit dem der Kommentar beginnt;

· die Entwicklung, mit der es fortfährt;

· und die voll-ausgereifte Qualität, mit der der Kommentar abschließt.


Wir kommen später darauf zurück.



Why is Manjushri the "youthful"?

The official story goes back to a past life of Manjushri as the King Amba. His appearance became as young as that of a sixteen year old through practice. And it is stated that since then he has been active for the benefit of all beings in this youthful.


Symbolically, however, this youthful quality relates to the fact that energetically speaking, this is exactly the age when wisdom and intuition begin to manifest in a human being. And as we have seen before, Manjushri represents this quality of wisdom.


That is why we have no contradiction between the views of sutra or tantra, between Manjushri as Bodhisattva and Manjushri as Buddha. It is about the potential, the development and the fully developed quality of the same aspect of wisdom.


This is an important point, because this first line already indicates the structure of the entire content of the text, namely:


· the potential, with which the commentary begins;

· the development, it continues with;

· and the fully-developed quality, with which the commentary concludes.


We'll come back to that later.