top of page

Kostbarer Schmuck der Befreiung, 5 (Struktur des Kommentars)

Aktualisiert: 28. Apr. 2023

Studiengang von Gampopas Kostbarer Schmuck der Befreiung

Study Course of Gampopas Precious Ornament of Liberation



Kommen wir erneut zur Struktur des Kommentars

Wiederholung der sechs Punkte:

· Ursache des Erwachens – Buddhanatur;

· Stütze des Erwachens – Menschendasein;

· Bedingung des Erwachens – Lehrer;

· Methoden des Erwachens – Unterweisungen;

· Frucht des Erwachens – Buddhaschaft;

· Aktivität des Erwachens – Wohl der Wesen.


Let’s come back to the structure of the commentary

Repetition of the six points:

· Cause of Awakening – Buddha nature;

· Support of Awakening – Human existence;

· Condition of Awakening – Teacher;

· Methods of awakening – Teachings;

· Fruit of Awakening – Buddhahood;

· Activity of Awakening – Wellbeing of Beings.



Wir erinnern uns nochmals kurz an die sechs Punkte, die dieses Kommentar behandelt und stellen diese erneut in Beziehung zur Buddhaschaft:


· Urachedes Erwachens, also das was Buddhaschaft überhaupt erst möglich macht oder zulässt, ist Buddhanatur;

· Stütze des Erwachens, die wir brauchen, um den Pfad des Erwachens zu praktizieren, ist das kostbare Menschendasein;

· Bedingung des Erwachens, die unseren Fortschritt im Studium, Kontemplation und Meditation unterstützt, ist der Lehrer;

· Methoden des Erwachens, die wir Mittel anwenden, sind die Unterweisungen;

· Frucht des Erwachens, die wir auf der Basis der ersten vier Punkte verwirklichen, ist die perfekte Buddhaschaft;

· Aktivität des Erwachens, die wir nach dem Verwirklichen der Buddhaschaft ausüben, ist jenseits von Vorstellungen und zum Wohle aller Lebewesen.



We briefly recall the six points that this commentary is dealing with and relate them to Buddhahood:


· Cause of awakening, ie that which makes Buddhahood possible or allows it in the first place, is Buddhanature;

· Support of awakening that we need in order to practice the path of awakening is the precious humanexistence;

· Condition of awakening that supports our progress in study, contemplation and meditation is the teacher;

· Methods of awakening that we use are the teachings;

· Fruit of awakening that we realize, based on the first four points, is perfect Buddhahood;

· Awakened activity that we engage in after attaining Buddhahood is beyond imagination and for the benefit of all sentient beings.



Schauen wir uns an wie diese Punkte den Kapiteln des Kommentars entsprechen, den wir haben 6 Punkte und 21 Kapitel:


· Urachedes Erwachens (Buddhanatur) – Kapitel 1, die Buddhanatur;

· Stütze des Erwachens (kostbares Menschendasein) – Kapitel 2, das kostbare Menschendasein;

· Bedingung des Erwachens (der Lehrer) – Kapitel 3, der Lehrer;

· Methoden des Erwachens (Unterweisungen) – Kapitel 4-19:


o Kapitel 4-7, allgemeine Unterweisungen:

Kapitel 4, Meditation über Vergänglichkeit;

Kapitel 5, Meditation der Nachteile Samsaras;

Kapitel 6, Meditation über Karma;

Kapitel 7, Meditation über Liebe und Mitgefühl;


o Kapitel 8-19, Unterweisungen zum Bodhicitta:

Kapitel 8, Zuflucht;

Kapitel 9, Hervorbringen von Bodhicitta;

Kapitel 10, Bodhicitta des Strebens;

Kapitel 11, Bodhicitta der Anwendung;

Kapitel 12, Freigebigkeit;

Kapitel 13, Disziplin;

Kapitel 14, Geduld;

Kapitel 15, freudigenAusdauer;

Kapitel 16, Meditation;

Kapitel 17, Weisheit.


o Kapitel 18-19, Erklärungen des Fortschritts:

Kapitel 18, Erklärungen anhand von Pfaden;

Kapitel 19, Erklärungen anhand von Stufen.


· Frucht des Erwachens (Buddhaschaft) – Kapitel 20, perfekteBuddhaschaft;

· Aktivität des Erwachens (jenseits von Vorstellungen und zum Wohle aller Lebewesen) – Kapitel 21, ErwachtesWirken frei von Vorstellungen und zum Wohle aller Wesen.



Let's see how these points correspond to the chapters of the commentary, we have 6 points and 21 chapters:


· Cause of Awakening (Buddhanature) – Chapter 1, the Buddha-nature;

· Support of Awakening (precious human existence – Chapter 2, The precious human existence;

· Condition of Awakening (The Teachers) – Chapter 3, The Teacher;

· Methods of Awakening (Instructions) – Chapters 4-19:


o Chapter 4-7, general instructions:

Chapter 4, Meditation on Impermanence;

Chapter 5, Meditation on Samsara’s Disadvantages;

Chapter 6, Meditation on Karma;

Chapter 7, Meditation on Love and Compassion;


o Chapters 8-19, Instruction on Bodhicitta:

Chapter 8, Refuge;

Chapter 9, Development of Bodhicitta;

Chapter 10, Bodhicitta of Aspiration;

Chapter 11, Bodhicitta of Application;

Chapter 12, Generosity;

Chapter 13, Discipline;

Chapter 14, Patience;

Chapter 15, Joyful endurance;

Chapter 16, Meditation;

Chapter 17, Wisdom.


o Chapters 18-19, Explanations of Progress:

Chapter 18, Explanations by paths;

Chapter 19, explanations by levels.


· Fruit of Awakening (Buddhahood) – Chapter 20, Perfect Buddhahood;

· Activity of Awakening (beyond conceptions and for the benefit of all beings) – Chapter 21, Awakened activity free of conceptions and for the benefit of all beings.



Worum verbringen wir wiederum so viel Zeit mit der Struktur des Kommentars? Weil es für Jigme Rinpoche ein wichtiger Punkt war. Was natürlich die Frage an sich nicht beantwortet.

Warum ist es also für Jigme Rinpoche wichtig, das wir diesen Punkt gut verstehen?

Weil wenn wir den Aufbau des Kommentars und den Zusammenhang der Kapitel und Themen nicht verstehen, dann wird dieser für uns dieser Text von Gampopa nur eine Aneinanderreihung von willkürlichen dharmischen Themen sein, die zwar an für sich sicherlich interessant sind, jedoch kriegen wir das größere Bild nicht mit dass Gampopa zu malen versucht.

Und um die Logik des Dharma zu verstehen, müssen wir diese Zusammenhänge verstehen.


Again, why do we spend so much time with the structure of the commentary? Because it was an important point for Jigme Rinpoche. Which of course doesn't answer the question in itself.

So why is it important for Jigme Rinpoche that we understand this point well?

Because if we don't understand the structure of the commentary and the context of the chapters and topics, then to us this text of Gampopa will just be a juxtaposition of arbitrary dharmic topics that, while certainly interesting in their own right, we won’t get the bigger picture that Gampopa is traying to paint.

And to understand the logic of the Dharma, we need to understand these connections.



Deswegen, gehen wir diese nochmals durch, dieses Mal mit einen Verbindung und dem stufenweisen Aufbau der Themen:


Wir haben das erste Kapitel über die Buddhanatur. Warum ist es wichtig diesen Punkt zu verstehen und warum wird dieser als erstes unterrichtet? Weil es, wie das Kapitel schon selbst sagt, es sich hier um die Ursache des Erwachens handelt. Es ist das, was Erwachen möglich macht. Hätten wir die Buddhanatur nicht, würde der ganze Rest des Dharma keinen Sinn machen.

Warum das? Weil es im Dharma um das Erlangen der Buddhaschaft geht. Das heißt, wäre die Buddhanatur nicht bereits unsere grundlegende Essenz, so wäre das Praktizieren des Dharma dem Sich-aneignen von künstlichen Qualitäten gleichkommen. Und so wäre auch das Erlangen der Buddhaschaft eine künstlich hervorgebrachte Erfahrung. Und daher könnte diese auch wieder Zusammenbrechen, wenn di Umstände, die diese hervorgebracht haben, nicht mehr da sind. Das wäre an sich kein inspirierendes Ziel. Im Gegenteil, wenn Buddhanatur bereits unsere eigene Essenz ist, dann ist das Praktizieren des Dharma ein Mittel um die künstlich entstandenen Schleier und Ignoranz aufzulösen, sodass unsere letztendliche und unkonditionelle Buddhanatur sich wieder manifestieren kann, und als volle Buddhaschaft verwirklicht wird. Daher brauchen wir das Verständnis der Buddhanatur nicht nur im allgemeinen, sondern auch gleich am Anfang. Deswegen haben wir es auch gleich im ersten Kapitel.



So, let's go through them again, this time connecting them and building the topics in stages:


We have the first chapter on Buddha nature. Why is it important to understand this point and why is it taught first? Because, as the chapter itself says, this is the cause of awakening. It is what makes awakening possible. If we didn't have Buddha-nature, all the rest of the Dharma wouldn't make sense.

Why this? Because the Dharma is about attaining Buddhahood. That is, if Buddha-nature were not already our fundamental essence, practicing the Dharma would be tantamount to acquiring artificial qualities. And so, attaining Buddhahood would also be an artificially produced experience. And therefore it could collapse again if the circumstances that brought it about are no longer there. That in itself would not be an inspiring goal. On the contrary, if Buddha-nature is already our own essence, then practicing the Dharma is a means of dissolving the artificially created obscurations and ignorance so that our ultimate and unconditional Buddha-nature can re-manifest and be realized as full Buddhahood. Therefore, we need the understanding of Buddha-nature not only in general, but also at the very beginning. That's why we have it right in the first chapter.



Dann, warum haben wir die kostbare menschliche Existenz, als den zweiten Kapitel?

Weil es der nächstlogische Schritt ist. Wir müssen uns auf etwas stützen, bei unserer Entdeckungsreise der eigenen Buddhanatur. Und diese Stütze ist dieses Menschendasein, denn es bietet den idealsten Umstand für die Praxis.

Wir könnten natürlich sagen, wir haben ja die menschliche Existenz bereits, wir brauchen also nicht darüber zu reden. Doch, den leider ist nicht jede menschliche Existenz automatisch eine passende Stütze für die Dharma Praxis, und es gibt jede Menge Bedingungen, die diese kostbar werden lassen. Deswegen, um diesen Punkt zu erläutern kommt es gleich nach der Buddhanatur.


Then why do we have the precious human existence as the second chapter?

Because it's the next logical step. We have to lean on something in our journey of discovering our own Buddha-nature. And this support is this human existence, because it offers the most ideal circumstances for practice.

Of course we could say that we already have human existence, so we don't need to talk about it. Yes, unfortunately not every human existence is automatically a suitable support for Dharma practice, and there are plenty of conditions that make it precious. Therefore, to explain this point, it comes right after Buddha-nature.



Haben wir die ersten 2 Punkte geklärt und verstanden, kommt ein weiterer wichtiger Aspekt hinzu, den um den Dharma zu studieren und zu praktizieren, brauchen wir jemanden, der uns dabei hilft. Hier kommt der Lehrer mit rein, denn er ist die Quelle all dieser Unterweisungen. Und wegen der Wichtigkeit dieser Bedingung wird es, auch wiederum, als der nächstlogische Schritt in unserem Studium erläutert.


Once we have clarified and understood the first 2 points, there is another important aspect that, in order to study and practice the Dharma, we need someone to help us. That's where the teacher comes in, because he's the source of all these teachings. And because of the importance of this condition, it is, again, explained as the next logical step in our study.



Nun haben wir die Buddhanatur, wir haben unsere kostbare menschliche Existenz und wir haben einen Lehrer. Endlich kann es zum Dharma kommen, also zu all den Methoden, die das Erwachen bewirken. Und das ist auch der größte Teil des Kommentars: Kapitel 4-19, mit vielen verschiedenen und nacheinander aufbauenden Themen. Auch das ist kein Zufall.

Denn entsprechend der buddhistischen Philosophy haben wir vier Umstande, die uns vom Studium, Kontemplation und Praxis des Dharma abhalten und somit das Erwachen verhindern:


· Anhaftung an dieses Leben;

· Anhaftung an die Freuden dieses Lebens;

· Anhaftung an einseitiges Nirvana;

· Und Unkenntnis der zu Befreiung führenden Methoden.


Das heißt, wenn wir diese vier nicht hätten, wäre die Dharma Praxis etwas sehr natürliches, genauso wie das zeitliche Verwirklichen unserer Buddhanatur. Die Kapitel 4 bis 19 sollten also, logischerweise, diese vier Umstände auflösen.



Now we have Buddha nature, we have our precious human existence and we have a teacher. Finally, it can come to the Dharma, that is, to all the methods of the awakening. And that's the bulk of the commentary too: Chapters 4-19, with many different and sequential themes. That's no coincidence either.

Because according to Buddhist philosophy, we have four circumstances that prevent us from studying, contemplating and practicing the Dharma and thus prevent awakening:


· Attachment to this life;

· Attachment to the joys of this life;

· Attachment to one-sided Nirvana;

· And ignorance of the methods leading to liberation.


That is, if we didn't have these four, Dharma practice would be something very natural, as would the timely realization of our buddhanature. So, chapters 4 through 19 should logically resolve these four circumstances.



Schauen wir uns das an:


· Kapitel 4, Meditation über Vergänglichkeit löst die Anhaftung an dieses Leben auf;

· Kapitel 5, Meditation der Nachteile Samsaras und Kapitel 6, Meditation über Karma lösen die Anhaftung an die Freuden dieses Lebens auf;

· Kapitel 7, Meditation über Liebe und Mitgefühl, löst die Anhaftung an einseitiges Nirvana auf;

· Und Kapitel 8-19 erklären die Methoden (Zuflucht, Bodhicitta, die 6 Paramitas, und die Erklärungen der Entwicklung auf dem Pfad des Dharma) die zum Erwachen führen und lösen so die Unkenntnis darüber auf.


Auf einmal machen all diese Themen und ihre Reihenfolge einen perfekten Sinn.



Let's look at this:


· Chapter 4, Meditation on Impermanence is dissolving attachment to this life;

· Chapter 5, Meditation on the Disadvantages of Samsara and Chapter 6, Meditation on Karma dissolves attachment to the pleasures of this life;

· Chapter 7, Meditation on Love and Compassion, dissolves attachment to one-sided Nirvana;

· And chapters 8-19 explain the methods (refuge, bodhicitta, the 6 paramitas, and the explanations of development on the path of Dharma) that lead to awakening, thus dissolving ignorance about it.


Suddenly all these topics and their order make perfect sense.



Warum die letzten 2 Kapitel, über die die Essenz und die Qualitäten der Buddhaschaft (Kapitel 20) und über die erwachte Aktivität (Kapitel 21)?

Weil, wie bei jedem Projekt, mit dem wir es ernst meinen, sollten wir:


· als erstes, im Voraus wissen, worauf wir uns einlassen;

· und zweitens dient es dient der Inspiration und Stimulation unserer Praxis.




Why the last 2 chapters, on the Essence and Qualities of Buddhahood (Chapter 20) and on Awakened Activity (Chapter 21)?

Because, as with any project we are serious about, we should:


· First of all, knowing in advance what we are getting into;

· and secondly, it serves to inspire and stimulate our practice.



Fazit: Die Wichtigkeit der Struktur dieses Kommentars liegt in der Logik, der Reihenfolge und der Zusammenhänge der kommenden Erklärungen und geben diesem sehr reichen und, dem Anschein nach sehr komplexiertem Text eine Einfachheit und Überschaubarkeit. Diese Aspekte der Einfachheit und Überschaubarkeit werden uns nicht nur beim Studium dieses Texts, sondern bei allen Aspekten des Dharma nützlich sein.


Conclusion: The importance of the structure of this commentary lies in the logic, progression and context of the explanations that follow, giving a simplicity and clarity to this very rich and, at first glance, very complex text. These aspects of simplicity and clarity will be useful to us not only in the study of this text but in all aspects of the Dharma.


25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page