top of page

Kostbarer Schmuck der Befreiung, 6 (Kapitel. 1 – Buddhanatur)

Aktualisiert: 28. Apr. 2023

Studiengang von Gampopas Kostbarer Schmuck der Befreiung

Study Course of Gampopas Precious Ornament of Liberation


Kapitel. 1 – Buddhanatur

Chapter. 1 – Buddhanautre


Wir kommen also zu unserem ersten Kapitel im Kommentar, dem Kapitel über die Ursache des Erwachens, nämlich Buddhanatur. Dies ist, wie wir bereits gesehen haben, die grundlegende Qualität, die das Erwachen überhaupt erst zulässt. Diese Erklärungen werden wiederrum in 3 Abschnitte aufgeteilt:


· Einführung zur Buddhanatur;

· Erklärungen der Buddhanatur;

· Abschließende Betrachtung der Buddhanatur.


Schauen wir uns an, wie Gampopa dabei vorgeht.



So we come to our first chapter in the commentary, the chapter on the cause of awakening, which is Buddha-nature. This, as we have already seen, is the fundamental quality that makes awakening possible in the first place. These explanations are in turn divided into 3 sections:


· Introduction to Buddha-nature;

· Explanations of Buddha-nature;

· Final contemplation of the Buddha nature.


Let's see how Gampopa goes about it.



1.1.

Einführung zur Buddhanatur

Introduction to Buddha-nature



Es wird gesagt, dass die Ursache die Essenz der zur Freudegegangenen ist.

It is said that the cause is the essence of Those Gone to Joy.


Und schon stecken wir fest, weil wir denken könnten, dass Gampopa überhaupt nicht über die Buddha-Natur spricht, weil es hier um die sogenannte Essenz der zur Freude Gegangenen geht.

Nein, es ist alles gut, denn Gampopa spielt hier nur mit Synonymen. Es gibt nämlich eine Vielzahl von Begriffen, um diesen, dem Geist innewohnenden Samen des Erwachens zu benennen und zu beschreiben. Hier einige Beispiele:


· Essenz der zur Freude Gegangenen (Dewarshegpa‘i nyingpo; Sugatagarbha)

o Zur Freude Gegangener – Freude ist der Glückbringende Aspekt des Erfahrens der Beschaffenheit aller Dinge

o Essenz ist die Quelle, der Ursprung, das Fundament dieser Verwirklichung


· Herz der Sogegangenen (Deshin shegpa‘i nyingpo; Tathagatagarbha);

o Sogegangener – Zur Soheit Gegangener

o Soheit ist die natürliche Beschaffenheit aller Dinge

o Herz ist die Essenz dieser Beschaffenheit



· Buddhanatur (Sangyekyi rangshing)

o Buddha ist der Erwachte

o Natur ist die letztendliche Eigenschaft aller Wesen


· Wahrheitskörper (Chökyiku, Dharmakaya)

o Wahrheit, im Sinne letztendlicher Wirklichkeit

o und Körper im Sinne von Aspekt


Diese Ausdrücke sind sehr gängig in den Sutras.

Es gibt einen weiteren Ausdruck, aus der Tantra Tradition:


· Natur des Geistes (Semkyi ngowo)

o Geist ist natürlich unser Bewusstsein;

o und die Natur ist seine ursprüngliche und ungeborene Essenz.


Doch unabhängig von Tradition, handelt es sich immer um das selbe Potential. Dies ist wichtig zu verstehen, wenn wir diese unterschiedlichen Ausdrücke hören.



And we're already stuck, because we might think that Gampopa isn't talking about Buddha-nature at all, because here it's about the so-called essence of Those Gone to Joy..

No, it's all good, because Gampopa is just playing with synonyms here. There are a variety of terms to name and describe this seed of awakening that resides in the mind. Here are some examples:


· Essence of Those Gone to Joy (Dewarshegpa'i nyingpo; Sugatagarbha)

o Gone to Joy – Joy is the auspicious aspect of experiencing the nature of all things

o Essence is the source, origin, foundation of this realization


· Heart of Thus Gone Ones (Deshin shegpa'i nyingpo; Tathagatagarbha)

o Those Gone – Gone to Suchness

o Suchness is the natural condition of all things

o Heart is the essence of this quality



· Buddha nature (Sangyekyi rangshing)

o Buddha is the awakened one

o Nature is the ultimate quality of all beings


· Body of Truth (Chökyiku, Dharmakaya)

o Truth, in the sense of ultimate reality

o And body in the sense of aspect


These expressions are very common in the sutras.

There is another expression from the Tantra tradition:


· Nature of Mind (Semkyi ngowo)

o Mind is of course our consciousness;

o And nature is its original and unborn essence.


But regardless of tradition, it always speaks about the same potential. This is important to understand when we hear these different expressions.



Ein Potenzial ist jedoch nutzlos, wenn kein Bedarf besteht sich auf diesen einzulassen. Deswegen:

However, a potential is useless if there is no need to engage with it. Because of this:


Wir haben also eingesehen, dass es durchaus notwendig ist, sich aus dem Kreislauf, dessen Erscheinungsweise Täuschung ist, zu befreien und das unübertreffliche Erwachen zu erlangen.

So we have seen that there is definitely a need to break free of this cycle, the mode of appearance of which is delusion and to attain the unsurpassable awakening.



Hier bezieht sich Gampopa auf die Erklärungen über Samsara, ganz zu Beginn der Einführung in den Kommentar:


· Letztendliche Natur – Leerheit/Offenheit;

· Erscheinungsweise – Verwirrung/Täuschung;

· Und grundlegende Charaktereigenschaft – Leid/Stress.


Es geht also um das Leid, Stress und die Anspannung, die sich aufgrund der Täuschung bezüglich der Leerheit/Offenheit von Samsara manifestiert. Von dieser Täuschung sollten wir uns befreien, denn wenn diese nicht mehr da ist und wir die Leerheit/Offenheit von Samsara erkannt haben, werden auch all diese Aspekte von Leid, Stress und Anspannung sich auflösen. Die Verwirklichung dieser Leerheit wird dann im selben Satz dem unübertrefflichen Erwachen gleichgestellt. Aus diesem Grund also die Notwendigkeit des Aufgebens des einen und zur selben Zeit des Verwirklichen des anderen .



Here Gampopa refers to the explanations about samsara at the very beginning of the introduction to the commentary:


· Ultimate nature – emptiness/openness;

· Mode of Appearance - Confusion/Deception;

· And basic character trait – suffering/stress.


So it's about the suffering, stress and tension that manifests due to delusion regarding the emptiness/openness of samsara. We should rid ourselves of this delusion because when it is gone and we have realized the emptiness/openness of samsara, all these aspects of suffering, stress and tension will also dissolve. The realization of this emptiness is then equated with unsurpassed awakening in the same sentence. Hence the necessity of giving up the one and at the same time realizing the other.



Eine Natürliche Frage, die wir diesbezüglich haben könnten:

A natural question we might have regarding this:


Wir mögen denken, sind gewöhnliche Wesen wie wir überhaupt in der Lage, eine solche Verwirklichung durch unsere eigene Anstrengung zu erlangen?

We may think, are ordinary beings like us even capable of attaining such realization through our own effort?



Nun, das ist in der Tat eine sehr relevante Überlegung, und es gibt keinen besseren Zeitpunkt dafür, da wir uns gerade in dem Kapitel befinden, das sich mit diesem Thema befasst:


Well, that is indeed a very pertinent consideration, and there is no better moment to make it, as we are right in the chapter dealing with this subject:


Aber wenn wir uns bemühen, warum sollte das Erwachen nicht erreichbar sein? Wo doch wir und alle fühlenden Wesen die Ursache der Buddhaschaft besitzen: die Essenz der So-Gegangenen.

But if we try, why shouldn't awakening be attainable? Whereas we and all sentient beings possess the cause of Buddhahood: the essence of Thus Gone Ones.



Hier sehen wir wieder, wie Gampopa mit einem Synonym der Buddha-Natur spielt: Essenz des So-Gegangenen . Er schult uns also in der Flexibilität des Geistes und verleiht diesem Ausdruck dadurch mehr Tiefe, denn jeder dieser Ausdrücke hat, wie wir bereits gesehen haben, eine bestimmte Betonung.

Ein weiterer wichtiger Punkt hier: Gampopa gibt die Buddhanatur nicht nur als Ursache der Buddhaschaft an, sondern gleichzeitig auch als eine Art Garantie:


· Von der Einführung des Kommentars an – würden wir darauf warten, dass Samsara von selbst endet, sollten wir wissen, dass es von Natur aus endlos ist

· Und aus diesem Vers – wenn wir nach Erwachen streben, werden wir es erreichen.



Here we see Gampopa again playing on a synonym of Buddha-nature: Essence of the Thus Gone Ones. So he trains us in the flexibility of the mind and thereby gives this expression more depth, because each of these expressions has a specific emphasis, as we have already seen.

Another important point here: Gampopa gives Buddha-nature not only as the cause of Buddhahood, but also as a kind of guarantee at the same time:

· From the introduction of the comment - were we to wait for samsara to end by itself, we should know it is inherently endless

· And from this verse - if we strive for awakening, we will attain it.



Wie es im Sutra “König der Meditativen Vertiefung” heißt:

“Die Essenz der zur Freude Gegangenen durchdringt vollkommen alle Wesen. ”

As stated in the Sutra “King of Meditative Absorption”:

“The essence of Ones Gone to Joy pervades entirely all beings.”



Hier haben wir eine sehr gängige Praxis beim Verfassen eines Kommentar. Gampopa macht nicht nur logische und auf seiner Verwirklichung basierende Aussagen, sondern belegt diese auch gleich mit kanonischen Texten aus Sutra und Tantra Tradition. Das ist etwas das wir noch sehr oft sehen werden.


Here we have a very common practice when writing a comment. Gampopa not only makes logical statements based on his realization, but also backs them up with canonical texts from the sutra and tantra tradition. This is something we will see very often.


Aus dem Sutra “Kleines Nirwana”:

“Alle fühlenden Wesen besitzen die Essenz der So-Gegangenen.”

From the Sutra “Little Nirvana”:

“All sentient beings possess the essence of the Tathagata.”



Gleiche Aussage wie zuvor, nur aus einem anderen Text, um die Übereinstimmung der Texte bezüglich dieses Punkts zu zeigen. Dann:


Same statement as before, only from a different text to show textual consistency on this point. Then:



Und aus dem Sutra “Großes Nirvana”:

“Genauso wie Butter die Milch bereits durchdringt, durchdringt auch die Essenz der So-Gegangenen alle fühlenden Wesen. ”

And from the Sutra “Great Nirvana”:

“Just as butter already penetrates milk, so the essence of the Thus Gone Ones penetrates all sentient beings.”


Das ist ein neuer Punkt, oder? Nein, nicht wirklich. Wir hatten das bereits. In der Aussage, dass Erwachen ohne die Buddhanatur nicht möglich wäre. Denn wir könnten keine natürliche Erleuchtung künstlich kreieren, wenn diese nicht bereits als letztendliche Natur von dem, was wir sind, da wäre.

Genau darauf will auch dieses Beispiel mit der Butter und Milch hinaus. Wäre die Butter nicht bereits, als Potential, in der Milch enthalten, könnten wir die Milch noch so lange schlagen. Es wurde niemals zur Butter werden. Das Potenzial der Butter in der Milch erlaubt also an erster Stelle, das Herstellen der Butter. Es ist also die Ursache davon. Genauso wie die Buddhantur die Ursache des Erwachens ist.


That's a new point, isn't it? No, not really. We already had that. In saying that awakening would not be possible without buddha-nature. For we could not artificially create natural enlightenment if it were not already there as the ultimate nature of who we are.

This is exactly what this example with butter and milk is all about. If the butter wasn't already contained in the milk as a potential, we could continue to whip the milk for as long as we wanted. It was never going to turn into butter. The potential of the butter in the milk allows, first of all, the production of the butter. So it's the cause of it. Just as the buddha-nature is the cause of awakening.


Desweiteren, aus dem Sutra “Schmuck des Mahayana“:

“Das Sosein ist bei all den Wesen ohne jeglichen Unterschied. Weil diese Essenz alle Wesen durchdringt – wer es freigelegt hat, ist ein So-Gegangener.

Furthermore, from the sutra “Ornaments of Mahayana”:

“The suchness is in all beings without any difference. Because this essence pervades all beings - whoever has uncovered it is a Tathagata.”


Kommt es euch bekannt vor?

Aud der Einführung zum Kommentar: Leerheit/Offenheit ist die Essenz von Samsara und Nirvana. Erkennt man dies nicht ist es Samsara, erkennt man dies, ist es Nirvana.


Does it sound familiar?

From the introduction to the commentary: Emptiness/openness is the essence of samsara and nirvana. Not realizing this is samsara, realizing this is nirvana.



Fazit:

Buddhantur durchdringt alle, ohne Unterschied. Erkennen wir dies nicht, sind wir gewöhnliche Wesen. Erkennen wir dies sind wir Buddhas.


Conclusion:

Buddhantur pervades all without distinction. If we don't recognize this, we are ordinary beings. If we recognize this, we are Buddhas.


37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page