top of page

Kostbarer Schmuck der Befreiung, 18 (Kapitel.2 - Kostbare Menschliche Existenz)

Studiengang von Gampopas Kostbarer Schmuck der Befreiung

Study Course of Gampopas Precious Ornament of Liberation



2.2.3.

Abschliesßende Betrachtung der Freiheiten und Errungenschaften/

Concluding Consideration of Freedoms and Achievements



Dementsprechend wird das Zusammenkommen dieser beiden vortrefflichen Umstände als der kostbare Menschenkörper bezeichnet. Doch warum ist es kostbar?

Accordingly, the coming together of these two excellent circumstances is called the precious human body. But why is it precious?


Wir haben also die Eigenschaften gesehen, die diese kostbare menschliche Existenz ausmachen. Es geht hier um das Zusammenkommen all dieser unterschiedlichen Situationen und Attribute des Lebens, die eine optimale Dharma Praxis ermöglichen. Diese sind offensichtlich nicht so einfach vorzufinden, denn es sind viele unterschiedliche Aspekte. Dock nur weil es nicht leicht ist diese zusammenzutragen, ist es ja nicht unbedingt kostbar. Es bedarf also einer Qualität, die all diese Eigenschaften unterstreicht. Deswegen stellt Gampopa auch die folgende Frage: warum ist es kostbar?

So we have seen the qualities that make up this precious human existence. It is about the coming together of all these different situations and attributes of life that allow for optimal Dharma practice. These are obviously not that easy to find, because there are many different aspects. Dock just because it's not easy to collect them doesn't necessarily make it valuable. A quality is therefore required that underlines all these characteristics. That is why Gampopa also asks the following question: why is it precious?



Weil es den positiven Qualitäten eines kostbaren Juwels sehr ähnlich ist: schwer zu erlangen und von großem Nutzen.

Because it is very similar to the positive qualities of a precious jewel: difficult to obtain and of great benefit.


Und hier gibt Gampopa die Antwort. Um diese besser nachzuvollziehen, gehen wir wieder zu der Idee des kostbaren Juwels zurück. In der asiatischen Mythologie ist es ein Edelstein, der von kraftvollen, nicht-menschlichen Wesen bewacht ist und über eine besondere Qualität verfügt, nämlich seinem Besitzer jeden Wunsch zu erfüllen. Deswegen ist dieser Juwel schwer zu erlangen – weil es eben sehr streng bewacht wird, und von großem Nutzen – weil es alle Wünsche erfüllen kann. Natürlich, in unserem Kontext der buddhistischen Praktizierenden, haben wir nur einen einzigen Wunsch – und das ist das Erlangen der vollkommenen Erleuchtung zum Wohle alle Wesen. Und dies geschieht auf der Basis dieses Menschenkörpers, weil dieser uns die Möglichkeit dazu bietet. Es ist also von sehr großem Nutzen für uns. Und die Schwierigkeit des Erlangens dieses Körpers kommt in der Vielzahl der Qualitäten, die damit einhergehen, zum Ausdruck.

And here Gampopa gives the answer. To better understand this, let's go back to the idea of ​​the precious jewel. In Asian mythology, it is a gemstone guarded by powerful non-human beings and possessing a special quality, namely to fulfill its owner's every wish. This is why this jewel is difficult to obtain - because it is very closely guarded, and of great use - because it can grant all wishes. Of course, in our context of Buddhist practitioners, we have only one desire - and that is to attain perfect enlightenment for the benefit of all beings. And this happens on the basis of this human body, because this offers us the possibility to do so. So it is of very great use to us. And the difficulty of attaining this body is reflected in the variety of qualities that come with it.


Als nächstes bringt Gampopa ein paar Zitate aus klassischen Buddhistischen Schriften und Sutras. Wir haben diese Vorgehensweise bereit gesehen, und Gampopa wird diese Struktur auch in den kommenden Kapiteln des Textes beibehalten. Zuerst etabliert er eine Sichtweise, belegt diese mir eigener Logik und gibt uns am Schluss die kanonischen Aussagen von Buddha und verwirklichter Meister, die seine Aussagen bestätigen.


Next, Gampopa brings some quotes from classic Buddhist scriptures and sutras. We have already seen this approach, and Gampopa will maintain this structure in the coming chapters of the text. First he establishes a view, backs it up with his own logic and finally gives us the canonical statements of Buddha and realized masters that confirm his statements.


Doch was bedeutet “schwer zu erlangen“? Dazu aus dem „Korb der Bodhisattvas“:

„Mensch zu werden ist schwer, am Leben zu bleiben ist schwer, den Dharma zu erhalten ist schwer, und schwer ist es für einen Buddha zu erscheinen.“


But what does “difficult to obtain” mean? From the “Basket of the Bodhisattvas”:

“Becoming human is difficult, staying alive is difficult, receiving the Dharma is difficult, and difficult it is for a Buddha to manifest.”




Wie auch im “Sutra Weißer Lotus des Mitgefühls”:

„Menschliche Geburt ist schwierig, schwierig ist es die vortrefflichen Freiheiten vorzufinden, schwierig ist es für den Buddha in der Welt zu erscheinen, äußerst schwierig ist sich nach dem Positiven zu sehnen, genauso schwierig ist es reine Absichten auf den Pfad zu bringen.“


As in the “White Lotus of Compassion Sutra”:

“Human birth is difficult, difficult is finding the supreme liberties, difficult is it for the Buddha to appear in the world, extremely difficult is yearning for the positive, just as difficult is bringing pure intentions onto the path.”



Und im „Sutra, Arrangiert wie der Stamm eines Baumes“:

„Die acht hinderliche Deseinsformen zu vermeiden ist schwierig. Menschliche Existenz zu erlangen ist schwierig. Die kompleten vortrefflichen Freiheiten vorzufinden ist schwierig. Das Manifestieren der Buddhas in der Welt ist schwierig. Vollkommene Sinnesfähigkeiten zu haben ist schwierig. Die Lehre des Siegreichen zu höhren ist schwierig. Das Vorfinden von verwirklichten Meistern, genauso wie das Zusammenleben mit ihnen ist schwierig. Unser Verhalten den reinen Erklärungen anzupassen ist schwierig. Schwierig ist es einem positiven Beruf nachzugehen. Genauso wie es schwierig ist dem Dharma entsprechend zu handeln und die Belehrungen authentisch in die Praxis umzusetzen.“


And in the “Sutra, Arranged Like the Trunk of a Tree”:

“Avoiding the eight hindering states is difficult. Attaining human existence is difficult. Finding the complete sublime freedoms is difficult. Manifestation of the Buddhas in the world is difficult. Having perfect sense faculties is difficult. Hearing the teaching of the victorious is difficult. Finding realized masters, as well as living with them, is difficult. Adjusting our behavior to pure explanations is difficult. It is difficult to pursue a positive profession. Just as it is difficult to act according to the Dharma and to authentically put the teachings into practice.”



Und aus dem “Eintritt in die Praxis der Bodhisattvas“:

„Freiheiten und Errungenschaften sind extrem schwer vorzufinden.“


And from “Entering the Practice of the Bodhisattvas”:

“Liberties and achievements are extremely difficult to find.”



Wie ist es schwierig, für wen und weshalb?

How is it difficult, for whom and why?


Nachdem wir das Wort “schwierig“ jetzt mehrmals gehört haben, kann es sicherlich etwas stressvoll auf uns wirken. Das ist aber nur der Fall, weil wir den Zusammenhang und die Bedeutung dieses Wortes nicht ganz nachvollziehen können. Um dies genauer zu erklären, spaltet Gampopa diese Erklärungen nun in drei Punkte auf:

· Wie ist es schwierig;

· Für wen ist es schwierig;

· Und Warum ist es schwierig.

Schauen wir und diese Punkte nun im Einzelnen an…


Now that we've heard the word "difficult" a few times, it can certainly come across as a little stressful. This is only the case, however, because we cannot fully understand the context and the meaning of this word. To explain this in more detail, Gampopa now splits these explanations into three points:

· How difficult is it;

· For whom is it difficult;

· And why is it difficult.

Let's take a look at these points in detail...



Bezüglich des “Wie?”, gibt “Eintritt in die Praxis der Bodhisattvas“ ein Beispiel“:

„Deswegen hat der Siegreiche es folgendermaßen erklärt: Es ist schwer für eine Schildkröte ihren Kopf in das Loch eines Jochs zu stecken, das auf dem Großen Ozean umher schwimmt. Genauso extrem schwer ist es ein menschliches Dasein zu erlangen.“


Regarding the “how?”, “Entering the Bodhisattva Practice” gives an example:

“Therefore, the Victorious One explained it thus: It is difficult for a turtle to stick its head in the hole of a yoke floating around on the Great Ocean. It is just as extremely difficult to attain a human existence.”



Dies entsprang der „Reinen Unterweisungen der Erwachten Rede“:

„Nehmen wir an, dass diese große Erde vom Wasser bedeckt ist. Und jemand legt ein Joch mit einem einzigen Loch darauf, so dass es vom Wind in vier Richtungen getragen wird. So wäre es für eine blinde Schildkröte, auch in tausend Jahren, nicht möglich ...“


This sprang from the “Pure Instruction of Awakened Speech”:

“Let us suppose that this great earth is covered by water. And someone puts a yoke on it with a single hole so that the wind will carry it in four directions. It would not be possible for a blind tortoise, even in a thousand years...”


All diese Ausschnitte aus unterschiedlichen Texten gehen auf demselben Beispiel zurück:

Wir stellen uns vor unsere ganze Welt wäre ein großer Ozean, wir haben also nur Wasser und keine Landmassen. Auf der Oberfläche des Ozeans schwimmt ein Holzring umeinander und wird vom Wind und Strömung in alle Richtungen getragen. En Tiefen des Ozeans lebt eine blinde Schildkröte, die nur einmal in 1000 Jahren an die Oberfläche des Wassers kommt und ihren Kopf aus dem Wasser steckt. Die Wahrscheinlichkeit, dass unserer Schildkröte bei diesem auftauchen ihren Kopf zufällig in den Holzring reinsteckt, gleich der Wahrscheinlichkeit des Erlangens einer Menschlichen Geburt. Die Möglichkeit gibt es tatsächlich, doch die tatsächlichen Chancen sind extrem gering.

Wir mögen vielleicht denken, dass dieses Beispiel sehr extrem ist. Und da liegen wir möglicherweise gar nicht so falsch. Denn wir müssen diese Geschichte in ihrem Kontext sehen. Der Kontext hier ist der asiatische Raum, in dem Geschichten und Metaphern benutzt werden, um bestimmte Ideen zu kommunizieren. Im asiatischen Raum versteht man jedoch sehr wohl, dass es sich die so einem Beispiel um eine Metapher handelt. Diese Metapher wird also benutzt um einen Punkt poetisch/extrem darzustellen, um den Zuhörern die Wichtigkeit des Gedankens näher kommen zu lassen. Es ist jedoch nicht wörtlich zu nehmen. Denn wenn wir es wort-wörtlich und rein rechnerisch nehmen würden, und dazu neigen wir ehe in der westlichen Kultur, dann sind die Chancen des Erlangens einer menschlichen Geburt gleich null. Dem ist es aber nicht so, den es werden ständig Menschen geboren. So, dieses Beispiel dient zwar dem Kommunizieren der Schwierigkeit des Erlangens einer menschlichen Geburt, ist jedoch nicht buchstäblich zu übersetzten.


All these excerpts from different texts go back to the same example:

We imagine our whole world would be one big ocean, so we only have water and no landmasses. A ring of wood floats around one another on the surface of the ocean and is carried in all directions by the wind and currents. In the depths of the ocean lives a blind turtle that comes to the surface of the water and sticks its head out of the water only once in 1000 years. The probability that our tortoise will accidentally stick its head in the wooden ring when it appears is equal to the probability of obtaining a human birth. It is indeed possible, but the actual chances are extremely slim.

We may think that this example is very extreme. And we might not be that wrong. Because we have to see this story in its context. The context here is the Asian space, where stories and metaphors are used to communicate specific ideas. In the Asian region, however, one understands very well that this is an example of a metaphor. So, this metaphor is used to express a point poetically/extremely to convey the importance of the thought to the listener. However, it is not to be taken literally. Because if we were to take it literally and purely mathematically, which is what we tend to do in Western culture, then the chances of attaining human birth are zero. But that's not the case, because people are constantly being born. So, while this example serves to communicate the difficulty of attaining human birth, it does not translate literally.


Und für wen ist es schwer zu erlangen? Für all diejenigen, die in drei Niederen Bereichen geboren wurden.

And for whom is it difficult to obtain? For all those born into three lower realms.


Das Bespiel mit der Schildkröte mach dann mehr Sinn, wenn wir sehen auf wen es sich bezieht: auf die Wesen der 3 niederen Bereiche: Höllenwesen, Hungergeister und Tiere. Das heißt, dass als Menschen haben wir eine gute Dynamik, die es uns ermöglicht doch eher als Menschen wiedergeboren zu werden. Dies wird nochmals eindeutiger im nächsten Punkt…

The turtle example then makes more sense when we see who it is referring to: the beings of the 3 lower realms: hell beings, hungry ghosts and animals. This means that as humans we have a good dynamic that allows us to be reborn as humans after all. This becomes even clearer in the next point...



Und weshalb ist es so schwer? Weil dieser Körper mit Freiheiten und Errungenschaften durch die Ansammlung positiver Ursachen erlangt wird. Und weil die Wesen der drei niederen Bereiche nicht wissen, wie heilsame Handlungen auszuführen sind, und hauptsächlich negativ handeln.

And why is it so difficult? Because this body with freedoms and achievements is attained through the accumulation of positive causes. And because the beings of the three lower realms do not know how to perform wholesome actions and mainly act negatively.


Genau das ist der Grund für die Schwierigkeit des Erlangens einer menschlichen Existenz: das Ansammeln positiven Karmas. Und dieses Karma kann durchaus dualistisch sein, Karma immer ist. Dennoch sind es positive Eindrücke in unserem Geist, die unsere Wiedergeburt in den menschlichen Bereich steuern. Bei den Wesen der drei niederen Bereiche ist es extrem schwer, diese positive Dynamik aufzubauen. In Höllen und im Bereich der Hungergeister ist das Leiden zu stark, als sich der Geist auf etwas positives einlassen könnte. Und bei Tieren fehlt meistens der Aspekt der Intelligenz. Hier ist es wichtig zu verstehen das es eine allgemeine Regel ist und es hierfür viele Ausnahmen gibt. Wir haben zum Beispiel viele Tiere, die durchaus eine positive Aktivität ausführen, zum Beispiel Rettungshunden. Dies geschieht aber meistens auf der Basis eines Trainings und ist keine bewusste Entscheidung seitens des Tieres und wird auch nicht vom Verständnis der Positivität einer solchen Handlung begleitet. Ausnahmen gibt es aber dennoch, denn sonst wäre es für die Wesen der niederen Bereiche nie möglich eine höhere Geburt anzunehmen. Dies ist jedoch, laut der Buddhistischen Philosophie durchaus möglich und findet auf der Basis von karmischen Verbindungen und Umständen statt, die das jeweilige Wesen erfahren kann. Hierfür haben wir auch viele Beispiele in den Sutras und anderen Buddhistische Erzählungen.

This is precisely the reason for the difficulty of attaining human existence: the accumulation of positive karma. And this karma can definitely be dualistic, karma always is. However, it is positive impressions in our minds that drive our rebirth into the human realm. It is extremely difficult for the beings of the three lower realms to build up this positive dynamic. In hells and in the realms of the hungry ghosts, the suffering is too great for the spirit to engage in anything positive. And with animals, the aspect of intelligence is mostly missing. It is important to understand that this is a general rule and there are many exceptions to this. For example, we have many animals that do some positive activity, such as rescue dogs. However, this is mostly done on the basis of training and is not a conscious decision on the part of the animal, nor is it accompanied by an understanding of the positivity of such an action. However, there are exceptions, because otherwise it would never be possible for the beings of the lower realms to assume a higher birth. However, according to Buddhist philosophy, this is quite possible and takes place on the basis of karmic connections and circumstances that the respective being can experience. We also have many examples of this in the sutras and other Buddhist narratives.



Wie kann es dann erlangt werden? Wenn die Negativität der Wesen der drei niederen Bereiche gering bleibt und erst in späteren Existenzen zur Reifung kommt.

Then how can it be obtained? When the negativity of the beings of the three lower realms remains low and matures only in later existences.


Und hier haben wir eins der Möglichkeiten, eine höhere Geburt anzunehmen: das negative Karma ist nicht so sehr dominant und erlaubt daher kurze Momente der Klarheit und Bewusstheit der eigenen Situation. Was wiederrum zum proaktiven und positiven Handeln führt, das eine neue Dynamik in der Zukunft zulässt.


And here we have one of the possibilities to take a higher birth: the negative karma is not so dominant and therefore allows brief moments of clarity and awareness of one's situation. Which in turn leads to proactive and positive action that allows a new dynamic in the future.



Die großen Vorteile hiervon werden im „Eintritt in die Bodhisattva Praxis“ erklärt:

„Hiermit wird der Sinn eines menschlichen Lebens verwirklicht.“


The great benefits of this are explained in “Entering into Bodhisattva Practice”:

“Hereby the meaning of human life is realized.”


Wen wir von dem einen Sinn des menschlichen Lebens sprechen, dann meinen wir immer die volle Erleuchtung. Dies kommt auch im nächsten Absatz zum Ausdruck.

When we speak of the one purpose of human life, we always mean full enlightenment. This is also expressed in the next paragraph.



Wenn wir vom Menschen sprechen, so ist es Puruscha in Sanskrit. Puruscha bedeutet „kraftvoll“ und „fähig“. Dies, weil dieser, Körper mit Freiheiten und Errungenschaften, eine höhere Wiedergeburt und das wahrhaftig Erstrebenswerte erlangen kann. Deswegen wird es als „menschlich“ bezeichnet.

When we speak of man, it is Purusha in Sanskrit. Purusha means “powerful” and “capable”. This is because these, bodies with liberties and attainments, can attain a higher rebirth and the truly desirable. That's why it's called “human”.


Wir sprechen hier also vom wahrhaften Erstrebenswerten – der Erleuchtung, und der Tatsache, dass das Menschendasein das kraftvolle und fähige Potenzial hierfür ist. Dies bedeutet, dass wir als Menschen nicht nur die Möglichkeit der Erleuchtung haben, sondern auch die entsprechende Verantwortung tragen, diesem Potenzial Ausdruck zu verleihen. Auf diese Weise betont Gampopa dieses kraftvolle und fähige Potenzial des Menschenlebens, das, wenn richtig kultiviert, sich zur Verwirklichung der Erleuchtung entfalten kann. Die gleiche Dynamik, die wir auch im ersten Kapitel, über Buddhanatur, gesehen haben. Den Buddhanatur ist auch ein Potenzial der Kraft und der Fähigkeit. Und wen es richtig kultiviert wird, resultiert es in Buddhaschaft.

So we're talking about the true aspiration here - enlightenment, and the fact that human existence is the powerful and capable potential for it. This means that as human beings we not only have the possibility of enlightenment, but also the corresponding responsibility to express that potential. In this way, Gampopa emphasizes this powerful and capable potential of human life which, if properly cultivated, can unfold towards the attainment of enlightenment. The same dynamic that we saw in the first chapter, on Buddha-nature. The Buddha nature is also a potential of power and ability. And when properly cultivated, it results in Buddhahood.



Fazit:

· Wie schwer ist es Menschendasein zu erlangen? Das Beispiel mit der Schildkröte.

· Für wen ist es schwer zu erlangen? Für die Wesen der drei niederen Bereiche.

· Warum ist es schwer zu erlangen? Weil es auf der Ansammlung positiven Karma basiert.


Conclusion:

· How difficult is it to attain human existence? The turtle example.

· For whom is it difficult to obtain? For the beings of the three lower realms.

· Why is it difficult to obtain? Because it is based on the accumulation of positive karma.

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page